Therapeutische Beratung

  • Sie ärgern sich über sich selbst?
  • Sie möchten Ihr Verhalten ändern?
  • Sie sind ängstlich, traurig oder wütend?
  • Sie haben Probleme in der Partnerschaft,  Familie oder im Beruf?
  • Sie habe Schlimmes erlebt, das Sie belastet?
  • Sie haben Niemanden zum vertrauten Reden?
  • Sie wissen nicht, wie es weitergehen soll?
  • Sie haben unklare, diffuse Gefühle, wissen nicht, was mit Ihnen los ist?
  • Sie möchte sich selbst besser kennenlernen?
  • Sie möchten mehr Selbstsicherheit gewinnen?

Die therapeutische Beratung ist im tatsächlichen Sinne mehr eine Beratung, als eine Therapie.
Ich bin zwar zugelassener Therapeut, doch ist es mir wichtig, die Selbstheilung des Klienten zu stärken.

Ich sage absichtlich „Klient„, denn dies spiegelt den Beratungsansatz besser wieder, als der Begriff „Patient„.
Der Begriff Patient setzt schon eine Erkrankung voraus. Dies ist meiner Auffassung nach bei einem Klienten anders.
Dieser sucht Hilfe, Unterstützung, Rat, damit es ihm/ihr besser geht.

Und dies kann über verschiedenste Methoden passieren.
Meist ergibt sich im Laufe der Beratungssitzung ein Mix aus Methoden, z.B. schildert der Klient seine belastenden Situation, der Therapeut fragt nach (Gesprächstherapie, systemische Beratung). Dann kann es sein, dass es wichtig ist, dass der Klient sich besser spürt (Körpertherapie) oder dass er entspannt, da das Thema so aufwühlt (Entspannung, Phantasiereisen, Ressourcenarbeit), oder es ist wichtig zu schauen, was früher war (Biografiearbeit). Sie sehen, es entscheidet das Thema, die Tagesform und vieles mehr über die Vorgehensweise. Dies ist u.a. auch ein Vorteil des freien Therapeuten, der nicht an eine Methode gebunden ist, damit diese von den Kassen erstattet wird.

Als Therapeut sehe ich mich also eher als Experten für die Ingangsetzung von hilfreichen Prozessen und Veränderungen und nicht als allwissenden Meister, der sagt, was richtig ist und was weniger. Und ein weiterer Experte ist der Klient, denn dieser hat es ja schon bis hierher geschafft, ohne kaputt zu gehen und hat somit Fähigkeiten und Strategien entwickelt, die dabei hilfreich waren. (Ressourcenorientierung).

So unterstütze ich Klienten in Einzelsitzungen, Gruppensitzungen oder Kursen darin, weitere, eventuell auf die heutige Situation besser abgestimmte Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Advertisements
    Advertisements